Selig sind...

”Jesus Christus spricht: Selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren!”

Lukas 11, 28

Auf wen hören wir?

Angebote zum Hören gibt es genug. Alles Mögliche will unser Interesse auf sich lenken. Die Nachrichtenmagazine “Spiegel” und “Focus” liefern sich ein heißes Rennen um die höchsten Auflagenzahlen und damit um die größeren Marktanteile. Rundfunk- und Fernsehanstalten wollen um jeden Preis ihre Einschaltquoten erhöhen. Politiker sind bemüht, unsere Aufmerksamkeit für sich zu gewinnen...


Auf wen werden wir “hören”? Darauf wird alles ankommen. Unser Leben hängt letztlich davon ab, wem wir unser Ohr leihen und unser Vertrauen schenken. Jesus beglückwünscht die Menschen, die auf Gottes Wort achten. Die Informationen der Bibel sind zwar nicht immer aufregend, manchmal eher unbequem und herausfordernd, aber sie sind immer zutreffend. Hier haben wir es mit göttlichen Wahrheiten, mit echten Fakten, mit verlässlichen Aussagen zu tun. Jesus sagt: “Meine Worte, die ich zu euch geredet habe, sind Geist und sind Leben.” (Johannes 6, 63).

Das Bibellesen ersetzt nicht das Lesen der Zeitung. Aber was Gott uns zu sagen hat, ist von größerer und bleibender Bedeutung. Hier geht es nicht nur um belanglose Neuigkeiten, um kurzlebige Zwischenberichte, sondern um existenzbestimmende Auskünfte. Darum ist nicht nur die Frage entscheidend, ob wir auf Gottes Wort hören, sondern auch die Frage:

Wie gut hören wir?

Wir müssen uns jeden Tag mit einer größer werdenden Informationslawine auseinandersetzen. Wir hören sehr viel, aber behalten davon nur einen Bruchteil. Dummerweise sind es nicht nur Witze, die wir uns nicht merken können, oder Tagesnachrichten mit einem frühen Verfallsdatum. Es fällt uns schwer, die wahren Aussagen der Bibel zu bewahren. Oft hängt das damit zusammen, dass wir im Umgang mit der Bibel sehr oberflächlich und darum auch sehr vergesslich sind. Wir sind auf der Jagd nach flüchtigen Eindrücken und nehmen nicht wahr, dass eine lebendige und bleibende Gewissheit nur bei einem intensiveren Umgang mit der Bibel heranreift.

Darum spricht Jesus davon, dass wir nicht nur Gottes Wort hören sollen, sondern auch “bewahren” müssen. Wie geschieht das? Wie können wir das aufgenommene Wort für uns sichern? Aussagen und Zusagen der Bibel, die ich nur nebenbei unter Zeitdruck und mit zwiespältigem Interesse aufgreife, werden sehr schnell wieder vom Winde verweht. Aber das, was ich wirklich fragend, bewusst nachdenkend und aufrichtig betend aufnehme, wird tiefer fallen und mir nachhaltiger bewusst bleiben.

Ein kleiner Tipp: Wenn wir wollen, dass uns das Wort Gottes inwendig bewahrt bleibt, dann ist es notwendig, dass wir es auswendig lernen. Wer Bibelzitate auswendig lernt und sie sich damit inwendig aneignet, der wird feststellen, dass dieses bewahrte Gotteswort in unserem Leben manche Not wendet. Wir sollten Menschen sein, die auf den Richtigen hören, d. h. auf Gott und sein Wort, und die richtig hören, d. h. die das Wort Gottes bewahren.

Andreas Klotz

Zurück
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok