Äthiopien

Der Einsatz von Corinna & Andreas Joswig mit Wycliff in Äthiopien


Äthiopien ist ein Land im Osten Afrikas, in dem mehr als 80 Spra­chen gesprochen werden. Wycliff ist im Land mit etwa 50 Mit­ar­beitern tätig, um dort Bibelübersetzung, Alphabetisie­rung und Sprachentwicklung für diese Sprachen voranzutrei­ben. Corinna & Andreas Joswig aus der EFG Köln-Sülz arbeiten in der Hauptstadt Ad­dis Abeba auf unterschiedliche Weise an diesem Auftrag mit.

Personalverwaltung für ein Multikulturelles Team


Die Mitarbeiter von SIL, der Partnerorganisation von Wycliff in Äthiopien, kommen aus vielen Ländern: Äthiopien, Däne­mark, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Kanada, Korea, Nie­der­lande, Norwegen, Österreich, Polen, Russland und die Vereinigten Staaten. Neue Mitarbeiter kommen ständig hinzu. Die Bedürfnisse aller die­ser sehr unterschiedlichen Menschen muss Corinna berück­sich­tigen, wenn sie als Personalbeauftragte von SIL ihrer Ar­beit nachgeht. Ihre Aufgabe ist aber nicht nur die Betreuung der vorhandenen Mitarbeiter, sondern auch die Korrespondenz mit neuen Mitarbeitern sowie mit vielen Wycliff-Büros welt­weit. Corinnas Arbeit ist sehr vielfältig und abwechslungs­reich. Unterstützt wird sie durch ihre äthiopische Kollegin Hai­mi, mit der sie sich in Addis Abeba das Büro teilt.

Sprachwissenschaft – die Grundlage für alles Weitere


Bibelübersetzung, Alphabetisierung und Sprachentwicklung – alle diese Aufgaben haben eins gemeinsam: Ohne eine solide sprach­wissenschaftliche Grundlage sind die Produkte nur ein­ge­schränkt brauchbar. Das Lautsystem, der Wortschatz und die Grammatik einer Sprache müssen zunächst gründlich erforscht werden. Andreas ist der sprachwissenschaftliche Ko­or­dinator von SIL in Äthiopien, und es liegt in seiner Ver­ant­wortung, dass alle sprachwissenschaftlichen Hausaufgaben ge­macht sind, bevor die anderen Aufgaben in Angriff genom­men werden. Er hilft den Teams in den einzelnen Projekten bei der linguistischen Arbeit, weist anderen Linguisten ihre Ar­beit zu, hält den Kontakt zur Universität in Addis Abeba, und sorgt dafür, dass die Ergebnisse der Arbeit von SIL allen, die davon profitieren, auch zur Verfügung stehen. Es bleibt aber noch genug Zeit für Andreas, um selbst immer wieder bis zu den Knien in äthiopischen Sprachdaten zu versinken.

Leben als Familie in Addis Abeba


Wir sind eine vierköpfige, fast ganz normale deutsche Familie. Während wir bei der Arbeit sind, gehen unsere beiden Töchter auf eine ganztägige englischsprachige Missionsschule am anderen Ende der Stadt. Abgesehen von der Schule mit allem drum herum ist das Leben in einer afrikanischen Millionenstadt für deutsche Kinder wenig ansprechend. Wir engagieren uns in der Internationalen Lutherischen Kirche in Addis Abeba. Erholung von der Großstadt suchen wir beim Camping in der traumhaften äthiopischen Landschaft.

Wer wir sind:
Corinna Joswig – Jahrgang 1969, Sonderschullehrerin
Andreas Joswig – Jahrgang 1968, Sprachwissenschaftler
Teresa Joswig – Jahrgang 1998, Schülerin
Sara Joswig – Jahrgang 2000, Schülerin


Unterwegs mit:
Wycliff
Siegenweg 32
57299 Burbach
02736-2970
Wycliff e.V. – Kontonummer: 1 013 440 014
KD-Bank, BLZ 350 601 90
Image